Hydraulikkomponenten weltweit

Pflichtenheft

Um die stets einwandfreie Ausführung der Zylinder zu gewährleisten, müssen alle Vorgaben gemäß unseres Pflichtenheftes erfüllt werden.
Download

Home Produkte Hydraulikzylinder doppeltwirkend

Doppeltwirkende Hydraulikzylinder

Der doppeltwirkende Hydraulikzylinder wird als Zug- und Druckzylinder eingesetzt und stellt mit seiner einseitigen Kolbenstange die verbreitetste Zylinderbauart dar. Diese Zylinderbauart ist mit den zwei Anschlüssen "A" (Ausfahren) und "B" (Einfahren) versehen. Der doppeltwirkende Hydraulikzylinder ist bei uns in vielfältigen Baureihen, Bauformen und Flächenverhältnissen verfügbar.

Der Kolben und die Kolbenstange sind beim doppeltwirkenden Hydraulikzylinder fest miteinander verbunden. So entsteht auf der Zylinderkopfseite eine Ringfläche (blau), die kleiner ist als die Kolbenfläche (rot). Das Flächenverhältnis zwischen der Kolbenfläche und der Ringfläche wird als Faktor j bezeichnet. Die maximal übertragbare Kraft F ist beim Ausfahren von der Kolbenfläche, beim Einfahren von der Ringfläche sowie dem maximal zulässigen Betriebsdruck abhängig. Das bedeutet beim Ausfahren, dass die Kraft um den Faktor j größer ist als beim Einfahren. Mit der Geschwindigkeit verhält es sich umgekehrt: Eine große Fläche bedeutet langsames Fahren, eine kleine Fläche schnelles Fahren.

Doppeltwirkende Hydraulikzylinder finden ihren Einsatz unter anderem in Baumaschinen, in der Fördertechnik und in mobilen Arbeitsmaschinen.

Baureihe ZD0

Baureihe ZD0 – 210 bar

  • Kompaktdichtung
  • Kolben von 32 mm bis 120 mm
Baureihe ZD4

Baureihe ZD4 – Endlagendämpfung

  • Kompaktdichtung oder Glydring
  • Kolben von 32 mm bis 100 mm
Baureihe ZD5

Baureihe ZD5 – 280 bar

  • Glydring
  • Kolben von 30 mm bis 200 mm
Baureihe ZDV7

Baureihe ZDV7 – ISO 6022

  • Kompaktdichtung oder Glydring
  • Kolben von 40 mm bis 125 mm